Next: U.FO Kunstraum Projekte Plakate Story XZIBIT2013 Kontakt
2016
Gruppenausstellung

Hörner, Wüstenhagen
Gitte Jabs  
2015
Goldstein/Schneider

Kameda/ Gorten
2014
Sebastian Zarius

p/artikel
Fursz/Holzmann
Xzibit
2013
Stefan Vogel

Gruppenaustellung
Brodde
Anne Karweck_Kim
HGfW
2012
Gruppenausstellung

Hiroko Kameda
Gruppensausstellung
Thomas Hoppe
2011
Josephin Böttger

J. Lange u G. Lange
Ottmar v. Poschnger
Martin Meiser
Tobias Sandberger
2010
Extraschrot

Dragan Prgomelja
Sascha Donsbach
Pico Hamburgo
S. Vogel u S. Hehemann
2009
Nils Knott u. 1010

Gruppenausstellung
The RealMoi
U.FO im Walden
Alexander von Agoston
Miro Zahra
Armin Keller
2008
Britta Lembke

VeronesiHöpflinger
Linus Dutz
Ina Bruchlos
Walden im U.FO
Sebastian Zarius
Marion Schwagers
2007
Artiste Ouvrier

Jörg Brodde
Daphné Bitchatch
Fête des Fous
Adriane Steckhan
Jügen Brockmann
2006
Ulli Märklin

11 Künstler zu Gast
Ralf Jurszo
Martin Bronsema
Schauspiel
Julia Eltner
Thomas Wellhausen
Oh-Seok Kwon
"Licht und Linie"
2005
Patrick Gabler

Josephin Böttger
Jürgen Brockmann
Lucio Orlando
Lesung
Sebastian Kusenberg
Lyrik und Konzert
Raphael Danke
Tilman Schlosser
4 Studenten aus Karlsruhe
2004
Lesung

Jan Klink
Simon Hehemann
Uwe Sennert

 
Zur Lage der Nation

GITTE JABS
Malerei

Eröffnung: Freitag den 19. Februar um 20:00 Uhr

geöffnet: 25.2. bis 5.3. Do, Fr. 16 bis 19.00, Sa 13 bis 16.00 Uhr

Die Malerei von Gitte Jabs beeindruckt durch eindringliche Farbigkeit und klare grafische Form. Die Künstlerin skizziert am PC und setzt ihre Motive mit Ölfarbe auf großen Leinwänden um. Glatte Farbflächen und akzentuierte Konturen. Die Malerei liebäugelt mit der Kunstform der „graphic novels“ und wird in Serien ausgeführt.

In der Ausstellung „Zur Lage der Nation“ zeigt Gitte Jabs neue Bilder. Sie thematisiert unsere Lebenswirklichkeit und nimmt sich der kruden Ästhetik Bundesdeutscher Autobahnen an.
Graue Asphaltbänder winden sich durch die dämmrige Landschaft. In Gittes Welt wird es Nacht. Die Gefahrenzone verbirgt sich im Dunkel. Dabei ist sie inspiriert von im Licht reflektierenden Leitsystemen und Leuchtbändern, die sie am Rande der Straße ausmacht aber auch an den Schutzanzügen der Rettungskräfte. Ihre Ideen kreisen um Krankenwagen, Rettungshelfer und Schutzmacht. Um nächtliche Straßenszenen, aber auch die buntgestreiften Strandkörbe im Naherholungsgebiet Ostseestrand haben es ihr angetan. Verortung, Markierung, Signalwirkung, das ist das Vokabular der aktuellen Arbeiten von Gitte Jabs. Ein Schelm der Böses dabei denkt.